Franz Müller – 18, Mountainbiker


Ich bin Franz, fahre leidenschaftlich gern Mountainbike und mache gerade meinen Führerschein. Ich denke, mein Vater wird mir später ab und an unser Auto leihen. Das wäre toll, denn Julia, meine Freundin, wohnt etwas außerhalb von Berlin. Dann könnten wir mehr zusammen unternehmen, wenn ich sie anschließend nach Hause bringen kann. Wir sind seit einem Jahr zusammen und verstehen uns wirklich super. Aber manchmal brauche ich echt meine Auszeit. Dann schwinge ich mich aufs Bike und ab gehts …


Einfach mal durchstarten und raus in die Natur
Wir wohnen im Bezirk Prenzlauer Berg. Mit meinem Mountainbike kann ich es locker in 30 Minuten schaffen, aus der Stadt herauszukommen. OK, dann muss ich schon richtig Gas geben, aber das macht auch Laune. Und ganz ehrlich: In der Rushhour in Berlin möchte keiner mit dem Auto unterwegs sein. Ich, mit dem Fahrrad, hab da kein Problem. Ich quetsche mich durch jede Lücke und schaffe jede Ampel bei „orange“. Letztens bin ich – ich gebe zu, nicht ganz vorschriftsmäßig – an einer schon fast roten Ampel rechts abgebogen. Die gleiche Idee hatte eine Fußgängerin an der kreuzenden Straße, die sie noch schnell überqueren wollte. Die habe ich wirklich fast überfahren. Wir sind beide mit dem Schrecken davongekommen. Aber mal ehrlich, ich würde als Fußgänger doch nie bei Rot losrennen!



info
Die Unfallstatistiken liefern leider einen untrüglichen Beweis: Fahrradfahrer gefährden sich und andere extrem häufig. Sie unterschätzen oft das Fahrzeug unter sich, sind sehr schnell unterwegs und vor allem im Stadtverkehr häufig gefährlichen Situationen ausgesetzt. Sie sind den PKW gleichgestellt, haben also gleiche Rechte und Pflichten, werden aber sehr oft unbeabsichtigt übersehen. Deshalb gilt hier: Rücksicht auf potenzielle Unfallverursacher!


statistisch betrachtet …

… benutzten 62,3 % der Verunglückten auf Zweirädern im Jahr 2012 ein Fahrrad, 23,3 % ein Motorrad und 14,4 % ein Mofa oder Moped. Bei den im Straßenverkehr ums Leben gekommenen Bikern benutzten 54,0 % ein Motorrad, mehr als jeder Dritte (37,4 %) ein Fahrrad und 8,6 % ein Mofa bzw. Moped. Radfahrern wurde als Fehlverhalten hauptsächlich eine „falsche Straßenbenutzung“ (15,1 % der Unfallbeteiligten) vorgeworfen.

 

fahrradfahrer

Anzahl der verunglückten
Zweiradfahrer nach Fahrzeugart

Quelle: Statistisches Bundesamt 2012


Was denkt Ihr darüber?

Diskutieren Sie mit Ihren Schülern:

Kann man sich als Fahrradfahrer mehr erlauben als als PKW-Fahrer? Wenn man sich mit einem Fahrradhelm schützt und ein geübter Fahrer ist, kann einem doch eigentlich nichts passieren, oder? Gibt es einen Unterschied zwischen Stadtverkehr und dem Biken in der Natur? Dort fährt man schließlich schneller und oft auf unwegsamen Untergründen.